Hardwareentwicklung

Die Hardwareentwicklung durchläuft einen umfangreichen Prozeß, der es ermöglicht, dass kosteneffiziente und leistungsoptimierte Ergebnisse erzielt werden.

Konzepterstellung

Konzept

Konzepterstellung bedeutet Weichenstellung für alle nachfolgenden Schritte eines Entwicklungsprojektes. Wir diskutieren schon im ersten Schritt Ihre Ideen, um sicherzustellen, dass Ihre Wünsche optimal in das Produkt einfließen können. Schon in dieser frühen Phase des Projekts wird der Prüfplan mit Ihnen abgestimmt.

Bauteilauswahl

Einkauf

Ob SMD und/oder konventionelle (bedrahtete) Bauteile, unsere Mitarbeiter im Einkauf sind stets auf dem neuesten Stand der Bauteilverfügbarkeit. In Absprache mit Ihnen legen wir fest, welche Kriterien für Ihr Produkt wichtig sind. Hierzu zählen Langzeitverfügbarkeit, Preis, Lebensdauer, Temperaturbereich, 2. Source, Luftdruck, Bauhöhe, Genauigkeit und vieles mehr. So wird ein optimales Preis- / Leistungsverhältnis sichergestellt.

Schaltungsdesign

Schaltung

Bereits beim Schaltplan stehen Übersichtlichkeit und Informationsgehalt als wichtigste Informationsträger im Vordergrund. Von Anfang an wird auf EMV-gerechte Entwürfe geachtet. Mit dem ‚Altium Designer‘ steht unseren Entwicklern ein leistungsstarkes EDA-Werkzeug zur Verfügung. Unsere Entwickler haben langjährige Erfahrung und werden kontinuierlich geschult. Design for Manufacturing und Design for Testability sind hierbei wichtige Ziele.

Simulation

Zur Reduzierung der Re-Design Zyklen werden Schaltungsteile nach Möglichkeit simuliert. Hierbei spielt neben der Funktion auch die Signalintegrität und das EMV-Verhalten eine wichtige Rolle

Testkonzeption

Test

Von Beginn an werden die Testbarkeit der Baugruppen und deren Teilfunktionen berücksichtigt. Nach Möglichkeit sollte die spätere elektrische Prüfung einer Baugruppe bereits während der Designphase berücksichtigt werden, denn sie reduziert den später anfallenden Testaufwand erheblich. Neben dem klassischen Ansatz, Testpunkte auf der Leiterkarte zu platzieren, favorisieren wir die Verwendung eines kostengünstigen Direktsteckers, bei dem die benötigten Testsignale direkt abgegriffen werden können.

Gehäuseentwicklung

Gehäuseentwicklung

Teubner Elektronik sorgt dafür, dass die vorgegebenen Randbedingungen für Einbau – z.B. die Belastungen im Betrieb, die Erreichbarkeit von Steckern sowie die Bedienbarkeit – optimal erfüllt werden. Für die Konstruktion von notwendigen Gehäusen haben wir Erfahrungen mit Kunststoff-Spritzguss, Aluminium-Druckguss, Blechgehäusen, Tiefzieh-Verfahren und Metallbearbeitung. Für die Durchführung kooperieren wir eng mit bewährten Partnern. Ansprechpartner: Entwicklung

Das sind Ihre Vorteile

  • Ein Ansprechpartner von der Idee bis zum Produkt
  • Optimales Preis- / Leistungsverhältnis durch „Design to cost“
  • Abgesicherte Qualität durch „Designed for manufacturing“ und „Designed for testability“

Langjährige Erfahrung und der stetige Austausch mit den Spezialisten der Fertigung und der Leiterkartenhersteller lassen Layouts entstehen, die alle Phasen einer Fertigung problemlos passieren. Durch die richtigen Anpassungen an Produktionsprozesse steigt mit der Produktqualität auch deren Zuverlässigkeit, während die Kosten durch Vermeidung unnötiger oder komplizierter Fertigungsschritte in der Regel sinken.

Unsere Philosophie: die verlängerte Werkbank Ihrer Entwicklung. Das Know-How bleibt selbstverständlich vertraulich und geht Ihnen nicht verloren.

Die Synergie zwischen Fertigung und Entwicklung liefert fertigungsoptimale und damit auch kostenoptimierte Layouts. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine simple zweilagige oder komplexe impedanzkontrollierte HDI Multilayer-Leiterkarte handelt.